Jump to content
ast

Neue MAGIX VST-Plug-ins veröffentlicht!!!

Recommended Posts

Werte MAGIX Kunden,

Einige von Ihnen haben wahrscheinlich schon bemerkt, dass unsere beliebten Samplitude und Sequoia Plug-ins erneuert wurden und auf unserer Internetseite http://pro.magix.com zum Test und Kauf zur Verfügung stehen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um die VST-Plug-ins offiziell vorzustellen und gleich auf ein paar häufige Fragen zu antworten.

1. Welche Plug-ins gibt es?


Alle Produkte liegen als 32- und 64-Bit Version vor. Und jedes Plug-in gibt es nicht nur als VST- sondern auch als AU-Plug-in.

Neben dem virtuellen Gitarren- und Bassverstärker Vandal gibt es auch eine optisch etwas aufgefrischte Form der Vintage Effects Suite.

Die Analogue Modelling Suite Plus ist der direkte "Nachfolger" der beliebten Analogue Modelling Suite - und beinhaltet erstmals auch den am|munition und besteht somit nun aus vier, ebenfalls optisch leicht aufgefrischten, einzelnen Plug-ins.

Die größte Neuerung hat VariVerb II als Nachfolger von VariVerb Pro erfahren, der direkt eine komplett neue Bedienoberfläche spendiert bekam.

Und zu guter Letzt gibt es die 11 essentialFX nun auch als Plug-in-Suite "essentialFX Suite".

Wer mehr erfahren möchte, kann dies auf unserer Produktseite http://pro.magix.com tun:

Analogue Modelling Suite Plus

Vandal

VariVerb II

Vintage Effects Suite

essentialFX Suite

2. Woher bekomme ich meine Seriennummer / die Downloadlinks?

Die Seriennummer erhalten Sie nach dem Kauf per E-Mail.

Diese E-Mail enthält (neben der Seriennummer) auch die Downloadlinks für die PC- und Mac-Versionen.

3. Ich besitze bereits eine alte VST- / AU-Version von Vandal und / oder eine VST-Version von Vintage Effects Suite / Analogue Modelling Suite / VariVerb. Muss ich das Plug-in nochmal bezahlen?

Nein.

Kunden, die bei uns ein VariVerb Pro, eine "alte" Vintage Effects Suite oder die Analogue Modelling Suite registriert haben, sollten die neue Version zum Download (inklusive Seriennummer) in ihrem Service Center im Bereich "Meine Produkte" finden.

Sollten Sie den Link / die Seriennummer dort trotz registrierter Vorversion nicht finden, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Vandal-Kunden, welche auf die neue Version umsteigen möchten, wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Support.

Bitte beachten Sie, dass Vandal bisher unter www.magix.com registriert wurde und sie für die Anfrage an unseren Support sowie die Registrierung der neuen Version einen Account im Pro Audio Service Center unter http://pro.magix.com benötigen.

Schicken Sie bei Ihrer Anfrage auch unbedingt die Kundendaten mit, unter denen das Produkt auf www.magix.com registriert ist!

Bitte beachten Sie auch, dass es sich bei dem registrierten Produkt um eines der separaten VST-Plug-ins handeln muss.

Viel Spaß mit unseren Plug-ins,

Ihr MAGIX Team

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bleibt noch die Frage, werden diese Plugins beim nächsten Patch für ProX / Suite auch - natürlich nur als MAGIX-Plugins, nicht als VSTi - aktualisiert?

Gruß, Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi André,

vielen Dank, ist mit patch 12.3.0.216 geschehen... und das VariVerb ist noch besser geworden.

Eine Bitte habe ich noch, wann wird endlich der Bug in ProX gefixt, dass Samplitude beim Schließen eines VIPs chrasht, wenn in diesem VIP eine MIDI-Spur für einen Hardware-Controller geroutet ist. So kann der VANDAL in ProX nicht über einen Footcontroller bedient werden und die "Live"-Nutzung erfolgt weiterhin in Sam 11 Pro.

Gruß, Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da steht aber nur was von VariVerb Pro ...

VariVerb II ist der Nachfolger von Pro, ich denke das ist ein Fehler auf der Seite.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hätte mich aber auch mal interessiert. Soweit ich weiß, hab ich in meiner Pro X3 Suite die Analogue Modelling Suite (weiß nicht mal ob mit oder ohne Plus und ob da mittlerweile noch ein Unterschied ist), und hier heißt mein Variverb auch immer noch Pro anstatt 2. Sind die Versionen ident oder muss - wer die Variverb 2 anstatt Variverb Pro haben will, diese nachkaufen oder ist mittlerweile Variverb 2 im Programm aktiv nur heißt es der Einfachheit halber im Programm selbst immer noch Pro?

Share this post


Link to post
Share on other sites

variverb II (=2) ist die aktuelle version. 

vorsicht mit den retro-algorithmen (retro room und retro hall)!!! 

die haben seit jahren einen nicht gefixten bug mit internem dithering. wenn ein ausfadendes tonsignal hineingeht, gibt es in bestimmten situationen deutlich hörbare quantisierungs verzerrungen. trotz gut dokumentiertem fehlerbericht mit extra vip zum nachvollziehen des fehlers, kam nur ein "... haben es an die entwickler weitergegeben" und dann nix mehr. ziemlich lahme vorstellung :-( 

workaround: vor dem variverb im signalfluss ein ditherplugin einfügen, das 8, 12, 16bit dither einstellbar hat und mit 12bit oder 8bit dither testen ob die verzerrungen verschwinden. das macht nur sinn auf einem extra hall-kanal. im master oder auf einer spur insertiert will wohl niemand so einen dither draufklatschen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 1.7.2018 at 12:12 AM, mathias said:

variverb II (=2) ist die aktuelle version. 

vorsicht mit den retro-algorithmen (retro room und retro hall)!!! 

die haben seit jahren einen nicht gefixten bug mit internem dithering. wenn ein ausfadendes tonsignal hineingeht, gibt es in bestimmten situationen deutlich hörbare quantisierungs verzerrungen. trotz gut dokumentiertem fehlerbericht mit extra vip zum nachvollziehen des fehlers, kam nur ein "... haben es an die entwickler weitergegeben" und dann nix mehr. ziemlich lahme vorstellung :-( 

workaround: vor dem variverb im signalfluss ein ditherplugin einfügen, das 8, 12, 16bit dither einstellbar hat und mit 12bit oder 8bit dither testen ob die verzerrungen verschwinden. das macht nur sinn auf einem extra hall-kanal. im master oder auf einer spur insertiert will wohl niemand so einen dither draufklatschen :)

Stimmt. Ist mir auch schon aufgefallen; dachte mir nur, wieso rauscht denn das so, bis ich drauf gekommen bin, dass da was nicht sauber arbeitet. Seitdem achte ich immer schön darauf, diesen Algorithmus nicht zu benutzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab das jetzt noch mal verglichen mit dem Variverb von meiner alten Pro X1, die noch auf meinem Notebook zu Hause läuft. Derselbe Fehler findet sich in neueren Versionen auch beim Preset "Ballad hall", verwendet wohl den gleichen Algorithmus. Also in meiner alten Pro X-Version ist mir der Feler nicht aufgefallen.

 

Ich hab da so eine Idee: ich kenn da einen, der neu bei Magix dabei ist und auch viel in die neue anstehende Pro X4-Version eingebunden ist. Vielleicht erreich ich über den etwas. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, den letzten Post muss ich leider revidieren, auch in der Variverb von meiner Pro X1 machen die Algorithmen von Retro Room und Retro Hall solche Geschichten, wenn auch nicht so rauschreich und offensichtlich wie in der Version von meiner Pro X3 Suite. In der alten Version fallen diese Quantisierungsgeschichten nicht so auf. Also entweder ist das wirklich ein Bug, der in den neueren Variverb-Versionen nur offensichtlicher geworden ist oder das Ganze ist Absicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist das kürzlich bei einer Albumproduktion selber passiert, ich ich hab versucht mich zu erinnern, was da damals getrieben hab... erst hatte ich die Allpass-Interpolation im Verdacht, aber dann fiel mir ein, dass ich irgendwann mal auf lineare umgestellt hatte (Delay-Modulation via Allpassinterpolation ist bei Chorüssen ok, aber bei Hall wg. der langen Delaylines großer Mist, weil die Koeffizienten zu weit auseinander liegen; irgendwelche anderen Effekte waren damals davon betroffen und ich dachte ich hab's hier verpennt...)
Aber dann fiel's mir ein: ich hab da mal - eher testweise - eine Bitreduktion in den Feedbackpfad gebaut, um das Verhalten dem von alten Wandlern anzunähern. Kann sein, dass das standardmäßig auf 12 oder 14 bit steht. Im Plugin gibt es dazu einen versteckten Parameter.

Hier ist der Workaround:
- Im Plugin-Fenster den GUI-Modus umschalten: Plug-in->Parameterdialog
- Parameter 33 auswählen ('Bits'), Wert auf 0% ziehen
- Wieder auf Plugin-Dialog wechseln
- Ggf. Preset neu abspeichern
- Weitersagen!

Mea culpa.

Share this post


Link to post
Share on other sites

oh grossartig :) 

vielen dank sascha dass du dich da nochmal reingedacht hast und für diesen workaround!!!!!

ich fand die retroalgos immer ziemlich gut und hatte sie jetzt komplett abgehängt. 

deine erklärung klingt ziemlich genau nach dem was ich gehört und vermutet hatte (quantisierungsverzerrungen). auch weil eben die alten hardware-geräte mit bit-reduktion gearbeitet haben um resourcen zu sparen. 

wär super, wenn das jetzt noch eingang fände in den nächsten patch von samplitude/sequioa und die standalone-version! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 hours ago, Sascha said:

ich hab da mal - eher testweise - eine Bitreduktion in den Feedbackpfad gebaut, um das Verhalten dem von alten Wandlern anzunähern. Kann sein, dass das standardmäßig auf 12 oder 14 bit steht. Im Plugin gibt es dazu einen versteckten Parameter.

Hier ist der Workaround:
- Im Plugin-Fenster den GUI-Modus umschalten: Plug-in->Parameterdialog
- Parameter 33 auswählen ('Bits'), Wert auf 0% ziehen
- Wieder auf Plugin-Dialog wechseln
- Ggf. Preset neu abspeichern
- Weitersagen!

Mea culpa.

Ist das geil... So genau nehmen wollen wir es mit der Nachbildung von Vintage-Effekten dann lieber doch nicht. Gibt's da auch einen versteckten Dither-Parameter? Die Bit-Reduktion hört sich ziemlich ungedithert an.

(Erinnert mich an Zeiten, an denen ich mit einem DSP-Board in Assembler selbst Bitreduktionen programmiert habe - klang auch so wie der beschriebene versteckte Parameter...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dithering hab ich da nicht in Betracht gezogen, es war auch eher experimentell und vor allem im Feedbackpfad des Hallmodells. Jedes zusätzliche Signal erhöht die Gesamtverstärkung und das System wäre nicht mehr stabil, das ist ach schon bei Interpolationsrauschen von modulierenden delay lines sehr tricky.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:)  ich hab mich damals etwas gewundert, warum ich das eingangssignal in den variverb mit 8 - 10 bit dithern musste (das war auf einem auxbus), um die verzerrungen zu beseitigen. 

mit noiseshaping war das soweit hinzubekommen, dass das rauschen nicht wirklich störend auffiel :ph34r:   das war etwas später nachdem mir der bug aufgefallen war und ich nochmal herumprobiert hatte.

es hat mich damals mitten in einem projekt kalt erwischt und ich habe den hall dann ausgetauscht und einen neuen mix erstellt. ich finde übrigens deine ehrlichkeit grossartig sascha und dass du uns hier noch mit der lösung beglückst! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie jetzt? Ich muss einfach nur her gehen und beim Parameter 33 allgemein den Wert auf 0 setzen und es ist Schluss mit diesen Quantisierungsverzerrungen? Wär' cool, wenn das so einfach wäre. Ich probier das mal aus, wenn ich das nächste Mal in Graz bin.

 

Hab jetzt übrigens auch meine Anlaufstelle erreicht wegen dieser Geschichte. Er meint standardmäßig auch, ich soll ihm eine Audiodatei schicken, wo das vorkommt und auch gleich das dazugehörige VIP.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Patrick Zündel said:

Hab jetzt übrigens auch meine Anlaufstelle erreicht wegen dieser Geschichte. Er meint standardmäßig auch, ich soll ihm eine Audiodatei schicken, wo das vorkommt und auch gleich das dazugehörige VIP.

wäre sehr schön wenn das klappt endlich! ich hab das prozedere schon hinter mir vor ca. 3 jahren. jemand aus dem englischen forum schrieb auch, dass er es gut dokumentiert dem support geschickt hat. 

hab dem support ein komplettes vip geschickt, dass das problem eindeutig nachvollziehbar machte. leider nie wieder was gehört ... (haben's an die entwickler weitergeleitet, war die höfliche antwort des supports)

ich glaube du kannst dir die mühe sparen und einfach saschas antwort durchfunken, das sollte reichen um den fehler zu beheben. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab's heute mal ausprobiert. Das scheint tatsächlich zu wirken. Schön langsam weigere ich mich immer mehr zu glauben, dass das ein Fehler ist, sondern pure Absicht. Hab aus Jux mal diesen Bit-Parameter hochgeschraubt und auf andere Algorithmen angewendet. Also die, die ich getestet habe, sind davon unbeeindruckt. Der scheint wirklich nur für diese Retro-Geschichten da zu sein. Hochgeschraubt auf 100 ist kaum noch was hörbar. Schraubt man's runter auf 0, ist alles gut und rauscharm.

 

Sei's drum, ich hab das jetzt mal an meine Anlaufstelle weitergegeben. Schön als Vip mit angehängter Audiodatei. Mal schauen, was da passiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
17 hours ago, Patrick Zündel said:

Schön langsam weigere ich mich immer mehr zu glauben, dass das ein Fehler ist, sondern pure Absicht.

Ich hab ja gesagt, dass es Absicht war, zumindest experimentell. Wir hatten schlicht kein UI Control dafür vorgesehen, und der Default-Wert ist ziemlich ungünstig. Zumindest der sollte im Code auf 0 gesetzt werden. Dazu braucht es kein VIP mit Audiobeispiel, es sollte nur beizeiten jemand bei samdev diesen beknackten Default-Wert ändern. Da ich damals alleine für VV verantwortlich war, hat die Möglichkeit der Bitreduktion in den Retro-Algorithmen gar nicht groß die Runde gemacht.


Bei bestehenden Presets kann man das auch selber in einem Texteditor erledigen, es sind xml-Dateien:
(Preset-Ordner, z.B. C:\ProgramData\MAGIX\Samplitude Pro X3 Suite\MAGIX Plugins\VariVerb\Presets)

<param id="num_bits" value="0" />
(Dieser Wert steht normalerweise auf 0.5)

Vielleicht kennt ja jemand ein Tool, das sowas per Suchen+Ersetzen im Batch-Job auf allen Presets erledigt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ich hab jetzt mal zu fuss mit dem texteditor alle preset dateien von variverb "korrigiert". 

der "num bit"-parameter steht jetzt überall auf 0,000000, so wie es sein sollte nach sascha. 

es gibt sinnigerweise zwei pfade für samplitude pro x3, unter denen die presets für variverb abgelegt sind (identische dateien und ordner). da ich nicht weiss woher variverb seine presets aufruft, sollten sie also in beiden verzeichnissen ersetzt werden. hier die pfade:

C:\Program Files\MAGIX\Samplitude Pro X3 Suite\MAGIX Plugins\VariVerb

C:\ProgramData\MAGIX\Samplitude Pro X3 Suite\MAGIX Plugins\Variverb

die presets sind auch für die älteren versionen pro x1 und pro x2 von samplitude geeignet. zumindest in pro x1 gibt es nur ein verzeichnis unter programme/magix/samplitude pro x/...

hier die dateien als zip-datei, die ordner-struktur ist komplett wie im original. also einfach den preset-ordner aus der zip-datei in den variverb ordner ziehen, in dem der preset-ordner liegt und alles überschreiben lassen. alle dateien sind doppelt kontrolliert.

Presets-Variverb_numbit-corrected.zip

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×