Jump to content
Sign in to follow this  
OEggert2706

Raumtiefe mittels Hall

Recommended Posts

Hallo Forum,



vor 40 Jahren wollte ich Toningenieur werden. Es kam alles anders. Nun, 40 Jahre später,


versuche ich, das zu tun, was ich so gerne viele, viele Jahre vorher getan hätte.



Unter http://youtu.be/CNiyCocEocM könnt Ihr das Ergebnis meiner ersten Bemühungen hören.



Macht mich bitte nicht gleich alle nieder. Das Samplitudehandbuch hat mir defacto überhaupt


nichts genützt. Was ich bisher gelernt habe, ist das Ergebnis von herumprobieren. Aber jetzt


geht es leider ans Eingemachte. Die Hustensequenz am Anfang möchte ich aus der Tiefe des


Raumes kommen lassen. Das geht natürlich mit Volume und Pan. Aber es klingt nicht räumlich.



Wer kann mir da weiter helfen ?



Viele Grüße


OEggert, Müllheim(Baden)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Welche Hustensequenz, meinst Du bei 3:20?

Ich finde den Hall, den Gesang und den Anteil und die Mischung im Allgemeinen vom Song sehr schön passend gewählt! Die Wellen bei 2:48 finde ich sehr höhenlastig, wie auch das Gewitter, hier würde ich mir mehr Tiefe wünschen.

Willst Du, dass das Husten aus einer Kammer oder von draußen kommt? Draußen: gar kein Raum, sondern so trocken wie möglich! Wenn Du das "draußen" verstärken möchtest, dann kannst Du noch sowas wie Möwen o. ö. mit dazu machen.

Wenn Du das alles in einer Kammer haben möchtest, dann dürfen die Wellen nicht so viel Höhenanteile haben, dann wäre das Fenster offen, sonst kommt davon nix rein. Wenn Du eine Kammer nimmst, dann würde ich im Faltungshall einen kleinen Raum wählen, beim Husten nur den Hall-Anteil probieren und keinen Originalanteil und Pre-Delay langsam hochdrehen, bis Du den richtigen Größeneindruck hast.

Nach umschlotternden Mantel würde ich jedoch eher die Szene draußen sehen: und dann würde ich ein anderes Windgeräusch wählen, da dies nach undichten Fenstern oder großen Hindernissen klingt.

Für Draußen-Szenen wird meisten in Tonstudios mit einem "Zelt" aus Akusitikmolton gearbeitet,um Reflexionen soweit es geht zu minimieren, denn im Freifeld hat man ja nur vereinzelt Hindernisse, am Strand fast gar keine.

Schöne Sprecherstimme, schöne Musik!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×